Urlaubsgeld für Jedermann/frau?

Anspruch auf Urlaubsgeld?
Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld haben Arbeitnehmer nicht.
Das Urlaubsgeld stellt wie die Weihnachtsgratifikation eine mögliche Sonderleistung des Arbeitgebers dar.

Woraus ergibt sich ein Anspruch?
Ein Anspruch darauf besteht nur im Falle einer ausdrücklichen tarif- oder arbeitsvertraglichen Vereinbarung bzw. einer Betriebsvereinbarung. Ausnahmsweise kann ein Anspruch auf Urlaubsgeld wegen des Gleichheitsgrundsatzes oder schließlich aus einer betrieblichen Übung heraus stillschweigend entstehen: Wenn mindestens drei Jahre lang vorbehaltlosr (ohne Freiwilligkeits- oder Widerrufsvorbehalt) Urlaubsgeld gezahlt wurde, darf der Arbeitnehmer darauf vertrauen, dass auch weiterhin die jährliche Sonderzahlung geleistet wird.

Ein Urlaubsgeldanspruch kann sich aber aus folgenden Gründen ergeben:

  • Tarifvertrag
  • Betriebsvereinbarung
  • Arbeitsvertrag
  • Betriebliche Übung

Anders verhält es sich bei Urlaubsentgelt
Zu unterscheiden ist das Urlaubsgeld vom Urlaubsentgelt, also dem Entgelt, das während des Urlaubs weitergezahlt wird und worauf regelmäßig jeder Arbeitnehmer einen Anspruch hat. Nach § 11 BUrlG bemisst sich das Urlaubsentgelt nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes.

Über die Autorin
Maria Dimartino ist Rechtsanwältin mit Interessenschwerpunkten Individual- und Kollektivarbeitsrecht, Datenschutz und Neue Medien. Den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht hat sie erfolgreich absolviert. Sie ist als selbstständige Rechtsanwältin und Referentin bundesweit tätig. Mehr Informationen unter: www.jurvita.de
2018-07-16T09:31:23+00:00 Categories: Arbeitsrecht|Tags: , , |